• 1909

    Ferris Industries begann einst als “Uebler Milking Machine Company”.

    Ferris' predecessor Uebler Milking Machine Co. Inc
  • 1986

    Parallel zur aufstrebenden Branche des Landschaftsbaus hat das Unternehmen seinen Fokus auf die Herstellung von Rasenmähern für die gewerbliche Nutzung verlagert. Die Marke Ferris war geboren und mit ihr das Versprechen, Maschinen für die Ewigkeit zu bauen. Diese Werte bestimmen bis heute die Tradition des Unternehmens.
  • 1987

    Ferris hat den ersten Handrasenmäher mit Hydrostatantrieb eingeführt und patentiert. Für diesen bahnbrechenden Fortschritt wurde das Unternehmen mit dem prestigeträchtigen Innovation Award vom Outdoor Power Equipment Institute (OPEI) ausgezeichnet.
  • 1998

    Ferris revolutionierte die Branche mit der Einführung der Einzelradfederung (ISC) - der ersten Einzelradfederung für Aufsitzmäher. Die IS® Einzelradfederung brachte Ferris den berühmten “OEMmie Award” für innovative, technische Lösungen ein.
  • 1999

    Ferris wurde eine Tochtergesellschaft von Simplicity Manufacturing, Inc. Während des nächsten Jahres bewies Simplicity sein Bekenntnis zum Unternehmen, indem es die Mitarbeiterzahl erhöhte, die Belegschaft verstärkte, den Ausbau einer Fabrik abschloss und Ressourcen in die Produktentwicklung investierte.
  • 2000

    Ferris führte eine neue Baureihe von Zero-Turn-Mähern mit einer Schnittbreite von 122 bis 183 cm ein. Das größte Modell besitzt eine IS® Einzelradfederung an allen 4 Rädern und hat damit Ferris’ Position als Spezialist für gewerbliche Mäher in der Branche bestätigt.
  • 2002

    Mit der Einführung des IS® 5000Z erreicht Ferris eine neue Stufe der Leistung und Effizienz. Dieser Mäher - der erste dieselbetriebene Mäher im Sortiment von Ferris - war mit einem Caterpillar Dieselmotor in Industriequalität ausgestattet. Die steigende Nachfrage nach diesen Produkten führte dazu, dass das Unternehmen noch einmal expandierte.
  • 2004

    Simplicity Manufacturing wurde zusammen mit ihren Tochtergesellschaften Ferris und Snapper von der Briggs & Stratton Power Products Gruppe übernommen. Um den anhaltenden Erfolg bewältigen zu können, wurde die Fläche des Fertigungswerks in Munnsville entsprechend erweitert.
  • 2005

    Die IS®1500Z, IS® 4500Z und HydroCut™ 36-Modelle kamen auf den Markt. Durch die unglaubliche Nachfrage nach diesen Modellen wurde die Produktion drei Mal im Laufe des Jahres gesteigert.
  • 2006

    Es wurden zwei neue Modelle eingeführt: der IS® 5100Z und der brandneue IS® 2000Z. Durch Ferris’ kontinuierlichen Einsatz für Zuverlässigkeit und Innovation hat sich das Unternehmen als Markführer im professionellen Maschinen-Segment etabliert.
  • 2008

    Ferris führte das Mähdeck mit Heckauswurf und standardmäßigem Mulchsystem ein.
  • 2009

    Ferris führte den dieselbetriebenen IS® 2500 Z Zero-Turn-Mäher ein. Mit dem innovativen Ferris Evolution™- Mäher, einem kompakten Nullwendekreis-Mäher, mit dem der Bediener die ergonomisch beste Sitzposition beim Mähen hat, wurde die Branche Zeuge der Entwicklung des Mähens. Briggs & Stratton eröffneten ein neues Kompetenzzentrum in Roermond in den Niederlanden. Dieses Zentrum wurde gebaut, um den Schulungsbedarf des Vertriebsnetzes in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika sowie der Händler für die verschiedenen Geschäftsbereiche (Yard und Power Products) sicherzustellen.
  • 2012

    Ferris führte den FM35 ein. Dieser handbetriebene Schlegelmäher wurde für die anspruchsvollsten Bedingungen entwickelt und ist ideal zum Mähen von rauen und überwucherten Flächen.
  • 2013

    Ferris führte den handbetriebenen Profi-Mäher FW35 sowie die kompakten Zero-Turn-Mäher IS® 600Z und IS® 700Z ein.
  • 2015

    Ferris führte den professionellen und kompakten Handrasenmäher der Serie FW25 ein.
  • 2016

    Nach sechs erfolgreichen Jahren wurde der IS® 2500Z durch den verbesserten IS® 2600Z ersetzt. Dieser Zero-Turn-Mäher erfüllt die neuesten EPA FINAL TIER 4 Emissionsbestimmungen. Außerdem führte Ferris seinen ersten Nullwendekreis-Mäher mit elektronischer Kraftstoffeinspritzung ein: den IS® 2100Z.